Aufruf zur schonenden Behandlung des Kleinspielfeldes in Gebhardshain

Immer wieder erreichen die Verbandsgemeindeverwaltung Betzdorf-Gebhardshain Mitteilungen über eine nicht ordnungsgemäße Benutzung des Kleinspielfeldes in Gebhardshain. So wird u. a. darüber berichtet, dass Gruppierungen den Kunstrasen mit Stollenschuhen aus Metall betreten und dadurch schädigen. Auch werden die Hockey-Tore als Fußballtore zweckentfremdet.

Gemäß § 6 Abs. 2 der Benutzungsordnung haben die Benutzer das Kleinspielfeld pfleglich zu behandeln und die gleiche Sorgfalt wie in eigenen Angelegenheiten anzuwenden. Auf die schonende Behandlung, insbesondere des Kunstrasenbelages sowie aller Einrichtungsgegenstände, ist besonders zu achten. Sofern der Kunstrasenbelag mit Stollenschuhen betreten wird, dürfen die Stollen selbst nur aus Kunststoff bestehen, eine Betretung mit Metallstollen ist untersagt. Die Benutzer müssen dazu beitragen, dass die Kosten für die Unterhaltung und den Betrieb des Kleinspielfeldes so gering wie möglich gehalten werden.

Die Verwendung der Hockey-Tore als Fußballtore ist unzulässig. Die Hockey-Tore verfügen im unteren Bereich über umlaufende Banden mit Hartholzkernen. Sofern mit Fußbällen gegen die Banden „gebolzt“ wird, entstehen hohe und kostspielige Schäden an den Toren. Bisherige Sicherungsmaßnahmen durch Anbinden der Hockey-Tore mittels Ketten und Schlössern wurden von einigen „Zeitgenossen“ als Ansporn genommen, auf dem Kleinspielfeld mit dem Bolzenschneider zu erscheinen und die Ketten zu durchtrennen.

Politik und Verwaltung haben sich bei der Herrichtung bzw. Übergabe an die Öffentlichkeit bewusst dazu entschieden, das Kleinspielfeld nicht einzuzäunen und damit einer breiten Masse für Sportzwecke zugänglich zu machen. Sollten jedoch in Zukunft weitere Verstöße gegen die Benutzungsordnung, die im Übrigen auch im Eingangsbereich des Kleinspielfeldes ausgehangen ist, festgestellt werden, sieht sich die Verwaltung gezwungen, weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Personen oder Gruppierungen, die sich nicht an die Benutzungsordnung halten, sind den Sachbearbeitern der Verwaltung, Wolfgang Weber oder Claudia Barton unter der Rufnummer 02741/291-440 bzw. -425 zu melden. Wiederholte Verstöße gegen die v. g. Benutzungsordnung können zum Platzverweis und Spielausschluss führen. Die Verwaltung hofft auf Einsicht aller Nutzer, damit es erst gar nicht soweit kommt und das Kleinspielfeld noch über viele Jahre in guter Qualität der sportlichen Nutzung zur Verfügung steht.

 

, , ,