Kriegerdenkmal “Auf der Burg” erstrahlt im alten Glanz

Bis zum Jahre 1959 stand das alte Kriegerdenkmal als zentraler Bestandteil einer größeren Anlage in der Ortsmitte von Alsdorf, auf dem Platz neben dem heutigen Bürgerhaus. Dann musste es wegen Baumaßnahmen weichen und wurde im Waldstück “Auf der Burg” neu aufgebaut. Dort fristete das Denkmal, das an die aus Alsdorf stammenden Gefallenen aus dem deutsch – französichen Krieg 1870 / 71 erinnert, weitgehend unbemerkt sein Dasein. Der Zahn der Zeit nagte an dem aus hellem Sandstein gestalteten Bauwerk. Die Oberfläche wurde, von Staub, Moos und Flechten besiedelt, immer dunkler und unansehnlicher. Anfang diesen Jahres hat sich der zuständige Ausschuss der Gemeinde mit dem Zustand des Denkmals beschäftigt. Eine erste Maßnahme war die Reinigung des Bauwerkes. Das hat der Steinmetzbetrieb Hilger aus Kirchen übernommen, und zwar mit großem Erfolg und ganz kostenlos! Der Erfolg ist frappierend, wie das nachstehende Vorher – Nacher – Bild zeigt.

Plötzlich tritt die helle Sandsteinoberfläche wieder zu Tage, die Schriften sind wieder problemlos zu lesen und das ganze Bauwerk ist wieder ein Blickfang. Für diese für die Gemeinde kostenlose und professionelle Arbeit an dieser Stelle nochmals ein ganz herzliches Dankeschön seitens der Gemeinde an die Firma Hilger.

Durch die Reinigung sind allerdings auch ein paar Schadstellen zu Tage getreten. Insbesondere fehlt das im Urzustand auf der Spitze befindliche Steinkreuz. Ob und wie das Denkmal weiter restauriert wird, und ob es an dieser Stelle verbleiben soll, oder, wie angeregt wurde, auf dem Friedhof einen neuen Platz finden soll, wird im Rat der Gemeinde zu diskutieren sein. Letztlich ist das auch eine Frage der Finanzen, denn Zuschüsse dafür wird es sehr wahrscheinlich keine geben.

Möglich wäre auch, das Denkmal an dieser Stelle zu belassen und die auf dem Bild abgesteckte Umgebungsfläche neu zu gestalten und so das Denkmal optisch aufzuwerten.

, , , ,