„Lesezimmer live“ – der Leseclub kommt nach Hause

Mit „Lesezimmer live“ startet der Leseclub „Alsberg“ Betzdorf im Januar sein erstes Online-Angebot und bringt Vorlese-Zeit nach Hause. Denn wann war es wohl zuletzt so wichtig, sich mit wundervollen Geschichten in die Ferne träumen zu können?! Über 1500 Bücher stehen in der Begegnungsstätte „Casa Esperanza“ auf dem Betzdorfer Alsberg für Kinder und Jugendliche bereit. Hier finden eigentlich immer mittwochs die Spielgruppen des Leseclubs statt, der seit vielen Jahren ein Gemeinschaftsprojekt von der Jugendpflege Betzdorf-Gebhardshain, der youngcaritas Betzdorf und der Stiftung Lesen ist. Da wird gebastelt, gekocht, gespielt und im Lesezimmer eben gerne auch geschmökert. Unter Corona waren die Gruppen zunächst ganz geschlossen und dann nur mit großen Einschränkungen und sehr begrenzter Teilnehmerkapazität geöffnet. Es wurden Aktivitätspakete zu den Kindern gefahren und Aktionsideen regelmäßig auf die Handys geschickt. Stets überlegend, wie die Kinder sonst noch partizipieren können. Wie gerufen kam daher der Wunsch von Gabi Schunk, ehrenamtliche Vorleserin zu werden. Und dass sich die Betzdorferin, die selbst Sozialpädagogin ist, dies auch als Online-Angebot vorstellen konnte, glich einem Geschenk für den Leseclub.

Der Leseclub „Alsberg“ startet mit der Vorleserin Gabi Schunk sein erstes Online-Angebot für Kinder.

Am 14. Januar geht es nun los: „Lesezimmer live“ startet und ist für Kinder ab 4 Jahren bis ins Grundschulalter gedacht. Jeden Donnerstag gibt es um 18 Uhr eine neue bebilderte Geschichte, die live aus dem Lesezimmer der Begegnungsstätte vorgelesen wird. Die Vorlesezeit beträgt jeweils rund 30 Minuten. Genutzt wird für das Angebot die App „Zoom“. Interessierte können sich ab dem 4. Januar bei der Jugendpflege unter jugendpflege@vg-bg.de oder per Whats App unter 0151/22742311 (Jenny Müller) ein Anmeldeformular anfordern. Sodann erhalten die Interessierten wöchentlich die jeweiligen Zugangsdaten zum „Lesezimmer live“. Natürlich gibt es auch eine genaue Anleitung zur Teilnahme. Und bei Fragen sind Jenny Müller von der Jugendpflege und Jannis Ließfeld von der Caritas (0162/8912533; jannis.liessfeld@caritas-betzdorf.de) gerne ab 4. Januar wieder erreichbar. Voller Spannung erwarten alle Beteiligten nun den Startschuss. Und die Verantwortlichen freuen sich besonders, dass das Angebot keine räumlichen Grenzen kennt, sondern von überall aus genutzt werden kann. Für die Teilnehmer ist das Angebot übrigens kostenlos.

, , , ,