Schülerinnen aus Gogolin besuchten Wallmenrother Glockenhaus

Das Wallmenrother Glockenaus nehmen die polnischen Austauschschülerinnen aus Gogolin mit nach Hause. Ortsbürgermeister Michael Wäschenbach ließ es sich nicht nehmen, die Jugendlichen, die in Gastfamilien in Wallmenroth untergebracht sind, mit einer Dorftasse, auf der das Glockenhaus abgebildet ist, zu überraschen.

Ortsbürgermeister Michael Wäschenbach ließ es sich nicht nehmen, polnische Austauschschülerinnen aus Gogolin, die in drei Gastfamilien in Wallmenroth zu Gast sind, mit einer Dorftasse, auf der das Glockenhaus abgebildet ist, willkommen zu heißen. In der vergangenen Woche konnten sie mit der Vorsitzenden des Heimatvereines, Beate Michel, das Glockenhaus besichtigen. Die Schülerinnen waren sehr beeindruckt, dass das kleine Hirtenhaus, jetzt Glockenhaus genannt, einst ein Wohnhäuschen war. Dort lebte eine Großfamilie mit neun Kindern. Heute kann man in diesem unter Denkmalschutz stehenden Wahrzeichen des Ortes heiraten, Besprechungen abhalten oder den Ortsbürgermeister während seiner Sprechstunde besuchen. (PM)

Bildunterzeile: Das Wallmenrother Glockenaus nehmen vier polnische Austauschschülerinnen aus Gogolin als Abbildung auf den Dorftassen mit nach Hause. Foto: Ortsgemeinde Wallmenroth | Quelle: www.ak-kurier.de